Marmor – Zeitlose Eleganz für unterschiedliche Einsatzbereiche

Während Marmor früher eher als spießig galt, wird er heute gerne für Außenbereiche und immer mehr auch für Inneneinrichtungen genutzt. Wir möchten Ihnen kurz vorstellen, was Marmor ist, woher er kommt und für welche Einsatzzwecke sich Marmor eignet.

Was ist Marmor?

Die Hauptbestandteile von Marmor sind Calcit, Dolomit und/oder Aragonit. Um als echter Marmor bezeichnet zu werden, müssen diese Bestandteile zu mindestens 50 Prozent enthalten sein. Die verschiedenen Marmorarten unterscheiden sich in der chemischen Zusammensetzung, wodurch sich optisch unterschiedliche Farben, Härtegrade oder Strukturen ergeben.

Entstehung und Gewinnung von Marmor

Im Laufe von vielen Millionen Jahren gelangte Kalk durch tektonische Bewegungen der Erde in unterschiedliche Erdschichten. Dort, wo die Temperaturen und der Druck im Erdinnern hoch genug waren, kristallisierte der Kalk mit der Zeit aus. Hierdurch entstand echter, kristalliner Marmor. In den Erdschichten, in denen der Kalk geringeren Temperaturen und weniger Druck ausgesetzt war, fand keine Kristallisation statt. Doch auch dieser Kalkstein wird als Marmor bezeichnet. Im Vergleich zum erdgeschichtlich älteren, kristallinen Marmor zeichnet sich dieser "jüngere” Marmor insbesondere durch seine Farbenprächtigkeit aus.

Marmor ist in vielen Teilen der Welt zu finden. Die Qualität, wie auch die Farbe, Struktur und Härte unterscheidet sich je nach Region. Zwar hat man mittlerweile moderne Techniken entwickelt, Marmor abzubauen. Grundsätzlich ist der Marmor-Abbau aber immer noch eine mühevolle Angelegenheit.

Einsatzbereiche und Vorteile von Marmor

Marmor ist strapazierfähig, wirkt elegant und ist vielseitig einsetzbar. Viele Kunstwerke und Skulpturen sind daher aus Marmor angefertigt. Aber auch im Haus ist Marmor ein geeignetes Material für Böden, Tischplatten und Fließen. Zwar ist Marmor an sich ein kaltes Material, doch als Fußbodenbelag kann er gut in Kombination mit einer Fußbodenheizung gelegt werden und somit behagliche Wärme schenken. Ein Vorteil bietet Marmor auch beim Einsatz in Außenbereichen. Extremen Temperaturen und Frost kann Marmor sehr gut standhalten.

Des Weiteren sind Marmorflächen besonders einfach und gut zu reinigen. Dies liegt an der Oberflächenstruktur von Marmor, die in der Regel wasserundurchlässig ist. Aufgrund der glatten Oberfläche kann sich außerdem kein Staub in Zwischenräumen ansetzen. Dies macht Marmor nicht nur für Hausstauballergiker geeignet, sondern ist auch in einem Haushalt mit Tieren eine gute Wahl.

Tipps zur Reinigung: Da Marmor kalkhaltig ist, reagiert es mit Säuren. Hierdurch kann es zum Beispiel auf Marmorarbeitsflächen in der Küche bei der Berührung mit Zitrusfrüchten, Essig oder Wein zu Flecken kommen. Legen Sie sich daher am besten spezielle Reinigungs- und Pflegemittel zu.

Fazit

Das elegante Design und die strapazierfähigen Eigenschaften machen Marmor zu einem beliebten Material für verschiedene Einsatzzwecke. So ist Marmor für Böden, als Tischplatte in der Küche oder als Fliesen im Bad eine gute Wahl, wenn Sie nach einem geeigneten Material für Ihr Zuhause suchen. Wir beraten Sie gerne!